↑ Zurück zu Informationen

DIN EN ISO 50001:2011

Allgemeines zur DIN EN ISO 50001:2011

Generelles Ziel der Norm DIN EN ISO 50001:2011 ist es, den Unternehmen eine Unterstützung beim Aufbau von Energiemanagementsystemen und den dazugehörigen Prozessen zu geben. Dabei wird impliziert, dass ein systematisch eingeführtes und betriebenes Energiemanagementsystem tatsächlich Reduzierungen der Energiekosten und der Treibhausgasemissionen zur Folge hat.

Für jedes Unternehmen umsetzbar

Die Anforderungen der DIN EN ISO 50001:2011 sind für jedes Unternehmen umsetzbar – unabhängig von Größe und Art und losgelöst von den geografischen, kulturellen und sozialen Rahmenbedingungen. Dabei werden vor allem die Aktivitäten betrachtet, die das Unternehmen tatsächlich auch (energetisch) beeinflussen kann. Des Weiteren beinhaltet die DIN EN ISO 50001:2011 nur Anforderungen, die in einem objektiven Audit überprüft werden können.

Wie komplex ein normgerechtes Energiemanagementsystem im Unternehmen aufgebaut werden muss und in welchem Detaillierungsgrad, hängt von einer Reihe verschiedenster Faktoren ab. So beeinflussen die zur Verfügung stehenden Ressourcen, die Unternehmensgröße, der Anwendungsbereich für das Energiemanagementsystem und die Tätigkeiten bzw. Prozesse zur Erzielung der Wertschöpfung die Komplexität des Energiemanagementsystems.

Kombination mit anderen Managementsystemen

Die Struktur der DIN EN ISO 50001:2011 entspricht im generellen Ansatz derjenigen der ISO 14001. Damit kann die Norm in der Praxis sowohl eigenständig als auch in Verbindung mit anderen Managementsystemen angewendet werden. Die normativen Anforderungen können sowohl mit denen des Umweltmanagements als auch des Qualitätsmanagements und weiterer Managementsysteme kombiniert werden. Es können Aspekte anderer Managementnormen um das Thema Energie erweitert werden, um die Anforderungen der DIN EN ISO 50001:2011 zu erfüllen.

Allgemeine Anforderungen

Die DIN EN ISO 50001:2011 fordert ganz allgemein von der Organisation, dass sie …

  • … ein Energiemanagementsystem normkonform, also in Übereinstimmung mit der Norm, einführt. Das Energiemanagementsystem muss dokumentiert und aufrechterhalten werden.
  • … die Grenzen des Energiemanagementsystems sowie den Anwendungsbereich festlegt. Eine Dokumentation des Anwendungsbereichs und der Grenzen wird ebenfalls gefordert.
  • … festlegt und dokumentiert, wie die Anforderungen der Norm im Hinblick auf die kontinuierliche Verbesserung ihrer Energieeffizienz erfüllt werden sollen.

Die Anforderungen im Detail

Energieleistungskennzahlen (EnPIs): Um energiebezogene Leistungen überwachen und messen zu können, müssen im Rahmen des Energiemanagementsystems angemessene Energieleistungskennzahlen ermittelt werden. Darüber hinaus wird nunmehr in der DIN EN ISO 50001:2011 auch gefordert, dass Aufzeichnungen vorgehalten werden, aus denen die verwendete Methodik zur Bestimmung und zur Aktualisierung der Kennzahlen hervorgeht. Die Kennzahlen sind regelmäßig zu ermitteln, überprüfen und mit der energetischen Ausgangsbasis zu vergleichen.

Alle weiteren Anforderungen der DIN EN ISO 50001 wie

finden Sie in dem Produkt „Energiemanagement für die betriebliche Praxis“ detailliert beschrieben.