↑ Zurück zu Energie Lexikon

Zertifizierung

DefinitionZertifizierung

Zertifizierung bedeutet die Überprüfung der Erfüllung der Anforderungen aus der DIN EN ISO 50001 durch eine unabhängige Organisation. Das Zertifikat lässt sich zum einen als Nachweis des Energiemanagementsystems bei der Beantragung verschiedenster finanzieller Vergünstigungen (EEG-Ausgleichsregelung, Energie- und Stromsteuer, …) nutzen. Zum anderen kann es im Rahmen der Außendarstellung als Marketinginstrument eingesetzt werden. Das Zertifikat wird von einer unabhängigen Organisation ausgestellt, die von der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) zur Durchführung von Zertifizierungen nach der geltenden Norm akkreditiert sein sollte.

Zertifizierungsverfahren

Voraudit

Unabhängig von dem Zertifizierungsverfahren, kann ein Unternehmen ein Voraudit von der Zertifizierungsorganisation durchführen lassen. Dieses ist nicht vorgeschrieben und somit können die hier erbrachten Leistungen nicht auf das Zertifizierungsverfahren angerechnet werden. Im Rahmen dieses Voraudits beurteilt ein Auditor/eine Auditorin, inwieweit das Unternehmen bereits die Anforderungen aus der DIN EN ISO 50001 heraus umgesetzt hat, wo noch Schwachstellen bestehen und welche Maßnahmen noch umzusetzen sind, um das System zur Zertifizierungsreife zu bringen.

Abb. 1: Ablauf der Zertifizierung eines Energiemanagementsystems

Zertifizierung_02

 

Die eigentliche Zertifizierung läuft über 2 Stufen ab, die jeweils aus einem Audit bestehen. Vor diesen Stufen wird das kommende Vorhaben durch den Auditor mit dem zu auditierenden Unternehmen abgestimmt und in einen Auditplan überführt.

Stufe-1-Audit

Die erste Stufe des Zertifizierungsprozesses dient in erster Linie dazu, zu ermitteln, ob das Unternehmen bereit ist für das eigentliche Zertifizierungsaudit (Stufe-2-Audit). Ziele und Inhalte dieser Stufe sind unter anderem:

 

  • Einführungsgespräch inklusive Darstellung der Auditzielsetzung, des Auditablaufs und der Auditdokumentation
  • Kenntnisnahme der Wertschöpfung des Unternehmens, der Organisationsstruktur und der Prozessstruktur
  • Kenntnisnahme rechtlicher und anderer Anforderungen inklusive der Maßnahmen zur Sicherstellung deren Einhaltung
  • Überprüfung der Auftragsdaten und der Managementdokumente
  • Bewertung des Status der Umsetzung der Anforderungen aus der DIN EN ISO 50001

Stufe-2-Audit

Das Stufe-2-Audit hat zum Ziel, das eingeführte Energiemanagementsystem hinsichtlich seiner Wirksamkeit zu bewerten. Dafür werden der Anwendungsbereich sowie die Anforderungen der DIN EN ISO 50001 berücksichtigt. Im Rahmen dieses Audits werden Durchführungen beim Kunden vor Ort angestellt. So wird die Wirksamkeit des Energiemanagementsystems anhand der praktischen Anwendung der eingeführten Systemelemente geprüft. Dabei sind die wichtigsten Ziele und Inhalte:

 

  • Informationen und Nachweise der Normkonformität
  • Leistungsüberwachung, -messung, -auswertung und -überprüfung bezüglich der Energieziele
  • das Energiemanagementsystem
  • Verantwortung des Managements

 

Nach Abschluss des Audits vor Ort, nach der Prüfung der Dokumentation des Zertifizierungsverfahrens, sowie gegebenenfalls der Behebung aller festgestellter Abweichungen von der Norm wird das Zertifikat ausgestellt. In aller Regel beträgt die Gültigkeitsdauer eines Zertifikats für ein Energiemanagementsystem drei Jahre. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass in dem zertifizierten Unternehmen innerhalb bestimmter Zeiträume regelmäßige Überwachungsaudits durchgeführt und positiv abgeschlossen wurden. Vor Ablauf der Gültigkeitsdauer des Zertifikats ist eine Rezertifizierung im Rahmen eines Wiederholungsaudits durchzuführen.

Überwachungs- und Wiederholungsaudits

Im Zertifizierungsprozess sind regelmäßige Überwachungsaudits über die Dauer der Gültigkeit des Zertifikats vorgesehen. Diese dienen dazu, regelmäßig die wesentlichen Anforderungen aus der DIN EN ISO 50001 zu überprüfen und die ordnungsgemäße Nutzung des Zertifikats sicherzustellen. Darüber hinaus erfolgt im Rahmen dieser Überwachungsaudits eine Bewertung der Wirksamkeit der Korrekturmaßnahmen zu den Abweichungen vorangegangener Audits.

Das Wiederholungsaudit ist die grundlegende Voraussetzung für die Verlängerung eines bestehenden Zertifikats eines Energiemanagementsystems. Im Rahmen des Wiederholungsaudits wird erneut die Wirksamkeit des gesamten Energiemanagementsystems überprüft. Dabei entspricht das Wiederholungsaudit dem Audit Stufe 2 der Erstzertifizierung
Energiemanagement smartPilot
EnergiemanagementSenken Sie nachhaltig Ihre Energiekosten und sichern Sie sich Steuererleichterung. Führen Sie mit unserer Online-Lösung Energiemanagement Schritt für Schritt ein wirksames Energiemanagementsystem gemäß DIN EN ISO 50001 bei sich im Unternehmen ein. Hier finden Sie weitere Informationen.