↑ Zurück zu Energie Lexikon

Messgeräterichtlinie

DefinitionMessgeräterichtlinie

Die Richtlinie 2004/22/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über Messgeräte, umgangssprachlich Messgeräterichtlinie oder Measuring Instruments Directive (MID) genannt, wurde am 30. April 2004 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht. Ihre Anwendung durch die Mitgliedstaaten der Europäischen Union erfolgte erst ab dem 30. Oktober 2006, mit einer zehnjährigen Übergangszeit.

Mit dieser Richtlinie werden die Anforderungen an verschiedene Messgerätearten harmonisiert.

Inhalte und Ziele der Messgeräterichtlinie

Entsprechend dem Subsidiaritätsprinzip beschränkt sich die Richtlinie auf die Regelungen bis zum Inverkehrbringen bzw. zur ersten Inbetriebnahme der Messgeräte und die Verpflichtung der Mitgliedstaaten zur Überwachung der richtigen Anwendung der Richtlinie. Anforderungen nach dem Inverkehrbringen bzw. nach der ersten Inbetriebnahme, wie beispielsweise Verkehrsfehlergrenzen, Nacheichung und Eichgültigkeitsdauer, werden national geregelt.

Um den technischen Fortschritt nicht zu beeinträchtigen, enthält die Messgeräterichtlinie nur grundlegende Leistungsanforderungen an die Messgeräte. Bei Messgeräten, deren Aufbau und Wirkungsweise speziellen harmonisierten Normen oder normativen Dokumenten der OIML (Internationale Organisation für das gesetzliche Messwesen) entsprechen, ist davon auszugehen, dass die grundlegenden Anforderungen erfüllt sind.

Die Verantwortung hierfür trägt letztlich der Hersteller, der jedes Messgerät kennzeichnen und eine Konformitätserklärung ausstellen muss, nachdem ein vorgeschriebenes Konformitätsbewertungsverfahren von einer benannten Stelle durchgeführt wurde. Die Konformitätsbewertungsverfahren sind nach verschiedenen Modulen aufgebaut, die EU-weit anerkannt werden und unter denen der Hersteller nach den Bestimmungen der Richtlinie wählen kann.

Checkliste Energiedatenmanagement

Kostenloser DownloadÜberprüfen Sie mit unserer Checkliste, ob Zielsetzung, Aufbauorganisation, Energiebeschaffung, Datenerfassung und -auswertung, Betriebsführung und Nutzungsoptimierung von Anlagen sowie Schwachstellenanalysen in Ihrem Unternehmen im Sinne des Energiemanagementsystems ermittelt werden. Hier geht’s zum kostenfreien Download.