↑ Zurück zu Energie Lexikon

Ablauflenkung

DefinitionAblauflenkung

Die DIN EN ISO 50001 fordert unter Nr. 4.5.5 die Einführung einer Ablauflenkung. Im Rahmen der Ablauflenkung werden die Abläufe und Prozesse im Unternehmen ermittelt und bewertet, die als wesentlich eingestuft werden. Je höher der Energieverbrauch innerhalb eines Prozesses ist, desto mehr sollten sich die Optimierungsmaßnahmen auf diesen Prozess konzentrieren.

Ablauflenkung nach DIN EN ISO 50001

Die DIN EN ISO 50001 fordert, dass die Prozesse, die eng mit den jeweiligen wesentlichen Energieaspekten zusammenhängen, in einer Art und Weise erfolgen, die die Kontrolle und Reduzierung des Energieverbrauchs berücksichtigt. Die Prozesse sollten so optimal ausgelegt werden, dass die Einhaltung der Energiepolitik und die Erfüllung der Energieziele sichergestellt ist.

Dabei sind vor allem die Abläufe in den Bereichen

  • Betrieb,
  • Instandhaltung,
  • Auslegung (energiebewusstes Design) und
  • Beschaffung von Betriebsstätten, Anlagen, Materialien und Einrichtungen

zu berücksichtigen. Darüber hinaus sind alle weiteren Bereiche zu beschreiben, die ebenfalls Einfluss auf die wesentlichen Energieaspekte haben. Oftmals besteht durch die Verwirklichung organisatorischer Änderungsmaßnahmen die Möglichkeit zur Verbesserung der energetischen Leistung.

Energiemanagement smartPilot
EnergiemanagementSenken Sie nachhaltig Ihre Energiekosten und sichern Sie sich Steuererleichterung. Führen Sie mit unserer Online-Lösung Energiemanagement Schritt für Schritt ein wirksames Energiemanagementsystem gemäß DIN EN ISO 50001 bei sich im Unternehmen ein. Hier finden Sie weitere Informationen.